Fußach (A) · Hl. Nikolaus

Inhalt

Allgemeine Hinweise · Links
1 · Außen
2 · Innen - Überblick
3 · Innen - Details
4 · Friedhof
Impressum

Die römisch-katholische Pfarrkirche Fußach steht im Ortszentrum der Gemeinde Fußach im Bezirk Bregenz in Vorarlberg. Sie ist dem heiligen Nikolaus geweiht und gehört zum Dekanat Dornbirn in der Diözese Feldkirch. Das Bauwerk steht unter Denkmalschutz.
Im 15. Jahrhundert befand sich in Fußach eine kleine Kapelle. 1641 und 1671 werden Altarweihen urkundlich erwähnt. Ursprünglich war die Kirche der Pfarre Höchst inkorporiert, wurde jedoch 1690 zur eigenständigen Pfarre. Nach einem Großbrand im Jahre 1854, der auch Kirche und Pfarrhaus vernichtete, wurde 1856 der heute noch bestehende Turm errichtet, die neoromanische Kirche 1863. Die Kirche wurde 1976 wieder abgetragen und in den Jahren 1976 bis 1978 durch einen Neubau nach Plänen von Roland Ostertag (Stuttgart) und Leopold Kaufmann aus der Neuen Vorarlberger Bauschule ersetzt.

Quelle: Wikipedia

Auf der Website der Kirchgemeinde sind viele Informationen zum Gemeindeleben zu finden - nicht aber über die Kirche.

In der Voralberger Landesbibliothek ist Fußach mit fast 2000 Einträgen gelistet, die Kirche Hl. Nikolaus mit 110, darunter eine Reihe von Fotos der ehemaligen Kirche.

Den Kirchturm (aus der Mitte des 19. Jahrhunderts) sieht man schon von Weitem, wenn man zB auf dem Bodensee-Rundweg mit Fahrrad unterwegs ist und durch den schönsten Abschnitt fährt: Bregenz - Rheindelta - Gaißau/Rheineck - Rorschach. Hierbei kommt man auch vorbei am Kloster Mehrerau und der Kirche St. Sebastian in Hard.

1 · Außen

Das Kirchengebäude ist ein breitgelagerter Bau unter einem Walmdach. Der Kirchturm ist dreigeschoßig mit Gesimsen. In der Erdgeschoßzone des Turmes ist ein Rundbogenportal mit Stufengiebel. Darüber ist eine Nische mit einer Figur des heiligen Nikolaus aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Der Turm hat außerdem Rundbogenschallöffnungen mit Steinrahmung und ist mit einem Giebelspitzhelm gedeckt. Die Aufbahrungshalle des Friedhofes ist eingegliedert.

Das Langhaus ist ein polygonaler Raum mit zeltdachförmiger Holzdecke. Auf der Empore steht die Orgel.

Leuchttisch: Klick in ein Bild öffnet ihn und zeigt die Bilder groß

2 · Innen Überblick

Leuchttisch: Klick in ein Bild öffnet ihn und zeigt die Bilder groß

Die zweimanualige Orgel stammt von der Feldkircher Firma Gebrüder Mayer Orgelbau.

3 · Innen - Details

Der Altar, der Ambo, das Taufbecken, die Sakramentstele, das Weihwasserbecken und der Opferstock stammen von Herbert Albrecht aus dem Jahr 1978. Die beiden Figuren „Maria mit Kind“ und „Antonius“ stammen vom Anfang des 20. Jahrhunderts. In der Werktagskapelle steht eine gotische Marienfigur mit Kind, die Jakob Ruß zugeschrieben wird. Sie entstand um 1490 und stand früher in der 1974 erbauten Feldkapelle.

Leuchttisch: Klick in ein Bild öffnet ihn und zeigt die Bilder groß

4 · Friedhof

Die Friedhofserweiterung im österreichischen Fußach zeigt, dass räumliche Konzentration nicht nur gut funktioniert, sondern auch so aussieht. Geplant wurde sie vom Architekten Reinhard Drexel aus Hohenems, der den im Jahr 2002 ausgeschriebenen Wettbewerb für sich hatte entscheiden können. Sein Konzept vereint die Friedhofserweiterung mit der Neugestaltung des Kirchplatzes im Zentrum der 4.000 Einwohner zählenden Gemeinde und schafft gleichzeitig Distanz zur umliegenden Wohnbebauung. Quelle: Baunetzwissen

Weitere Hinweise: Nextroom.at, DrexelArchitekten, Vorarlberg Online

Leuchttisch: Klick in ein Bild öffnet ihn und zeigt die Bilder groß

Impressum

Fußach (A) Kirche Hl. Nikolaus fotografiert am 11.10.2017 - 35 Bilder
Auf www.kirchen-online.com veröffentlicht am 04.04.2020 SDG
(c) 2020 Foto-Kunst Andreas Keller

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.